Kostenloser Versand und Rückversand Vertrauen seit 1874 Persönliche Beratung: +49 30 851 2020 (Mo. - Fr. 10.00 - 19.00 Uhr, Sa. 10.00 - 18-00 Uhr)
Omega Speedmaster Moonwatch Master Chronometer

Ikone mit neuem Uhrwerk

Die neue Version der Omega Speedmaster Moonwatch ist ab sofort als Master Chronometer zertifiziert. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der Kultuhr, die als erste auf dem Mond war.

Ikone mit neuem Uhrwerk
Omega Moonwatch ist jetzt als Chronometer zertifiziert

Voriger
Nächster

Die neue Version der Omega Speedmaster Moonwatch ist ab sofort als Master Chronometer zertifiziert. Mit ihrem hohen Maß an Präzision und ihrer großen Magnetfeldresistenz entspricht sie dem höchsten Standard der Schweizer Uhrenindustrie. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der Kultuhr, die als erste auf dem Mond war.

 

Die Zuverlässigkeit der Speedmaster Moonwatch ist legendär: Während der Apollo 11-Mission im Jahr 1969 trugen die Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin sie bei ihrer Reise zum Mond. Im Inneren des aktuellen Modells arbeitet nun das Co-Axial Master Chronometer Kaliber 3861, dessen Entwicklung vier Jahre in Anspruch nahm. Es ist gegen Magnetfelder von bis zu 15.000 Gauß resistent und bietet eine extrem hohe Ganggenauigkeit. Beleg dafür ist die Zertifizierung als Master Chronometer.

Überirdisch gut

Die Speedmaster Moonwatch erlangte während der ersten Mondlandung Kultstatus: Astronaut Buzz Aldrin trug sie am Handgelenk, als er die Mondoberfläche betrat. Neil Armstrong hatte seine Uhr sicherheitshalber in der Landekapsel zurückgelassen, weil sie dort ein ausgefallenes Instrument ersetzte.

Das Originalmodell der Speedmaster aus dem Jahr 1969 stand bei der Überarbeitung des aktuellen Designs Pate. Charakteristisches Merkmal ist damals wie heute das asymmetrische Gehäusedesign mit einem doppelt abgeschrägten Gehäuseboden. Und auch das Zifferblatt im Step-Dial-Stil mit dem berühmten „dot over 90“ (ein kleiner Punkt über der 90) und einem Punkt diagonal unter der 70 auf der eloxierten Aluminiumlünette sind ganz im klassischen Stil gehalten. Ein neues Designdetail hingen ist in der Minuterie zu finden: sie verfügt nun über drei statt fünf Teilstriche – und ist greift damit die Frequenz des Kalibers 3861 auf.

 

In neuem Gewand präsentiert sich das integrierte, gebürstete Armband der Speedmaster Moonwatch, es verfügt über fünf Glieder pro Reihe. Unverändert geblieben sind hingegen die satinierte Schließe und das polierte Omega-Logo.

Das Modell ist in acht Varianten erhältlich und bietet eine fünfjährige Garantie.

Warenkorb (0)

Warenkorb