FOPE feiert Jubiläum!
90 Jahre italienisches Schmuckdesign

90 Jahre FOPE: Die Lieblingsmarke vieler Schmuckfans hat in diesem Jahr einen guten Grund zu feiern! Die 90 erfolgreichen Jahre sind natürlich ein hervorragender Grund, noch weiter in die schöne FOPE-Welt abzutauchen – obwohl allein der wunderbare Schmuck der Manufaktur eigentlich Grund genug ist, immer wieder auf die Kollektionen zu blicken.

 

Wer sich jemals gefragt hat, woher der Name FOPE kommt, ist nach einer Zeit des Grübelns vielleicht zu dem falschen Schluss gekommen, dass sich hier dann wohl um einen Kunstnamen handelt. Dabei hat sich der Gründer der italienischen Schmuckmanufaktur tatsächlich etwas mehr bei der Namensfindung gedacht. FOPE ist nämlich ein Akronym: Es setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der italienischen Wörter Fabbrica Oreficeria Preziosi Esportazione zusammen. Frei übersetzt beschreibt es FOPE damit perfekt als Goldschmiede, die ihren Fokus auf traditionelles Handwerk und moderne Produktionstechniken legt, um wertvolle Kostbarkeiten zu fertigen.

 

FOPEs Heimat: Vicenza

 

Umberto Cazzola gründet FOPE 1929 in Vicenza, einem charmanten italienischen Städtchen nicht weit von Venedig entfernt. Das Glück wartet hier gefühlt an jeder entzückenden Ecke: viele wunderschöne Gebäude, die bestaunt werden können – und natürlich köstliches Essen und fantastische Weine! Außerdem ist Vicenza immer schon für feinsten Schmuck berühmt gewesen und damit der perfekte Ort für die Goldschmiede Cazzolas. Das Familienunternehmen ist noch heute hier zu Hause, und noch immer sind die Leidenschaft für Innovation und die Liebe zu Schmuck und Kunsthandwerk in jedem einzelnen Schmuckstück FOPEs sicht- und spürbar. Nun kann also tatsächlich schon das 90. Jubiläum gefeiert werden! Sich selbst spendiert die Schmuckmanufaktur zum Geburtstag eine kleine Frischekur und präsentiert sich ab sofort mit einem neuen Logo und neuen Farben. Selbstverständlich werden dazu auch weiterhin neue Schmuckkreationen entwickelt und präsentiert!

 

Berühmt für das patentierte Flex’it-System

 

Das patentierte Flex’it-System zählt da wohl zu den berühmtesten und wichtigsten Erfindungen der Manufaktur. Die Armbänder und Ringe der Flex’it-Kollektionen sind wunderbar flexibel und schmiegen sich perfekt an die Haut an – dabei bestehen sie zu einhundert Prozent aus 18-karätigem Gold. Die vielen kleinen Komponenten und winzigen Federn werden ausschließlich mechanisch zusammengesetzt und kommen komplett ohne Schweißnähte aus. Und selbst wenn besonders feine Stränge inzwischen aus Gründen der Präzision maschinell produziert werden: Am Schluss wird jedes einzelne Schmuckstück in Handarbeit zusammengesetzt. Auch die Maschinen zur Produktion dieser Teile stellt FOPE diese Maschinen selbst her, um die angestrebte Qualität und das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Erst nach einer gründlichen und ebenfalls manuellen Prüfung verlassen die Schmuckstücke schließlich das Haus.

 

Wer Lust hat, sich die neuesten Kreationen aus dem Hause FOPE einmal höchstpersönlich anzuschauen und anzuprobieren: Besuchen Sie uns einfach in unserem Geschäft oder melden Sie sich über unser Kontaktformular, per Mail oder über unseren Messenger zu einem persönlichen Beratungsgespräch an!