Für besondere Einsätze
Tudor Black Bay P01 gewinnt "Challenge"-Preis beim Grad Prix d'Horlogerie de Genève 2019

Im wahrsten Sinne des Wortes „aufgetaucht“ ist in diesem Jahr die Black Bay P01. Die Taucheruhr ist von einem Prototypen inspiriert, der im Rahmen einer Forschungsreihe für die US Navy mit dem Codenamen „Commando“ in den 1960er-Jahren entwickelt.

 

Auf den Markt gebracht wurde sie aber nie. Die US Navy setzte bereits seit den späten 1950er-Jahren auf die Taucheruhren des Schweizer Herstellers.

 

 

Fünf Preise für Tudor in sieben Jahren

 

 

Beim diesjährigen Grand Prix d’Horlogerie de Genéve 2019 wurde die P01 nun mit dem „Challenge“-Preis ausgezeichnet. Tudor nimmt seit 2013 an der prestigeträchtigen Veranstaltung teil und hat seitdem fünf Auszeichnungen erhalten. 2013 gab es den „Revival“-Preis für das berühmte Modell Heritage Black Bay. 2015 erhielt die Taucheruhr Pelagos den Preis in der Kategorie „Sports Watch“. In den Jahren 2016 und 2017 räumten die Black Bay Bronze und die Black Bay Chrono jeweils in der Kategorie „Petite Aiguille“ ab.

 

 

Und jetzt der Preis für die Black Bay P01. Das besondere Merkmal dieser Uhr ist das klappbare Anschlagssystem für die in beide Richtungen drehbare Lünette, das durch ein bewegliches Endelement auf der 12-Uhr-Position realisiert wird. Der Mechanismus dieser ausgeklügelten Vorrichtung zur Verriegelung wurde 1968 patentiert.

 

 

Aufgemalte Stundenindizes auf dem gewölbten Zifferblatt

 

 

Die Black Bay P01 ist wasserdicht bis 200 Meter und besitzt die für die Modelllinie typischen Snowflake-Zeiger, die seit 1969 das Gesicht der Tudor-Taucheruhren prägen. Das gewölbte, mattschwarze Zifferblatt trägt aufgemalte, phosphoreszierende Stundenindizes. Im Innern sorgt das hauseigene Automatikwerk MT5612 mit Chronometerzertifikat und 70 Stunden Gangreserve für Präzision.

 

 

Das speziell entwickelte Armband auf Kautschukbasis ist mit einem „Snowflake“-Motiv auf der Rückseite und einem Element aus braunem Leder versehen. Ganz im Stil des ursprünglichen Prototypen verbinden bewegliche Bandanschlüsse aus satiniertem Edelstahl das Armband mit dem Gehäuse.