Ich sehe was, was du nicht siehst
Die neue Aikon Mercury verfügt über eine einmalige
Time-Memory-Funktion

Alles unterliegt der Schwerkraft, so auch das neue Aikon-Modell Mercury von Maurice Lacroix. Fast wirkt es so, als würde die Zeit der Automatikuhr entgleiten und zur richtigen Gelegenheit wieder auftauchen. Das Geheimnis liegt in einer einmaligen, patentierten Funktion.

 

Neigt man die neue Automatikuhr Aikon Mercury aus dem Hause Maurice Lacroix , so drehen sich der zentrale Stunden- und Minutenanzeiger frei und fallen aus ihrer chronometrisch richtigen Position zurück auf die 12. Sie folgen dabei der Schwerkraft. Steht die Uhr wieder aufrecht, weil die Zeit abgelesen werden soll, bewegen sie sich zurück an ihren Platz und zeigen gemeinsam mit der kleinen Sekunde bei 6 Uhr die korrekte Zeit an.

 

Patentiertes Time-Memory-Modul

 

Diese einmalige Komplikation nennt sich Time-Mercury-Modul. Der Schweizer Hersteller verarbeitete sie zum allerersten Mal in dem limitierten Modell der Aikon-Kollektion und hat sie sich nach dreijähriger Entwicklung patentieren lassen. So wirkt es, als würde einem die Zeit entgleiten, aber zum richtigen Zeitpunkt wieder zu einem zurückkehren.

 

Das Geheimnis liegt in dem Doppelschnecken-Nocken-Mechanismus, der sich hinter dem Zifferblatt verbirgt.Eine Schneckennocke ist mit den Stunden verbunden und vollführt eine vollständige Umdrehung in zwölf Stunden, während die andere mit der Minutenanzeige verknüpft ist und sich alle 60 Minuten einmal dreht. Bei Drehung des Handgelenks wirkt sich die Schwerkraft auf zwei gewichtete Hebel aus und zieht diese in Kontakt mit den Schneckennocken. Unter dem Einfluss der sich stetig drehenden Schneckennocken bewegen die Hebel dann den Stunden- und den Minutenzeiger auf die richtige Uhrzeit.

 

Ein weiteres Highlight ist das 44 Millimeter große Edelstahlgehäuse, welches über ein skelettiertes Zifferblatt verfügt. Dieses ermöglicht einen einzigartigen Blick auf das Innenleben und das hauseigene Automatikwerk ML225. Geschützt wird der Zeitmesser, der bis zu einer Tiefe von 10 bar (100 Meter) wasserdicht ist, von einem Saphirgas. Abgerundet wird die Mercury mit Armbändern aus Edelstahl oder schwarzem Kalbsleder, die bequem gewechselt werden können. 

Die Aikon Automatik Mercury ist ab Mitte Oktober 2019 verfügbar und auch exklusiv bei uns in Berlin-Friedenau erhältlich. Werfen Sie einen Blick auf die absolute Besonderheit der Uhrmacherkunst:

YouTube

Um Ihre personenbezogenen Daten zu schützen, wurde die Verbindung zu YouTube blockiert.
Klicken Sie auf Video laden um YouTube zu entsperren.
Durch das Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von YouTube.
Mehr Informationen über YouTube's Datenschutzrichtlinien finden Sie hier Google - Privacy & Terms.

Video laden