Volltreffer
Omegas neueste Bond-Uhr steckt voller Anspielungen auf den britischen Superagenten

 

Der neue James Bond lässt auf sich warten. Omega verkürzt die Zeit mit einem limitierten Sondermodell der Seamaster Diver 300M, die 007-Fans und -Sammler mit zahlreichen Anspielungen auf den britischen Superagenten zu begeistern weiß.

 

Bei dieser Uhr lohnt es sich besonders, auf die Details zu achten: Den stilisierten, lasergravierten Pistolenlauf auf dem schwarzen Keramik-Zifferblatt erkennt man an seinem typischen Stil sicher auf Anhieb. Dass das Zentrum exakt 9 Millimeter Patronen-Durchmesser hat, kann man ahnen. Die „Sieben“ in der Schriftart von 007 zeigt sich im Datumsfenster hingegen nur einmal im Monat. Und was die Vorlage für den Index bei 12 Uhr war, wissen wahrscheinlich nur echte Fans einzuordnen: Es war das Familienwappen der Bonds. Wo man das alles findet? Auf, an und in der neuen Seamaster Diver 300M „James Bond“ Limited Edition von Omega, die mit ihren zahlreichen Anspielungen auf 007 Fans und Sammler zu begeistern weiß.

 

 

James Bond trägt schon lange Omega

 

 

Ein weiterer Bezug zum britischen Superagenten zeigt sich sogar nur nachts: dann leuchtet dank SuperLuminova bei 10 Uhr eine „50“ – ein Verweis auf das 50. Jubiläum des Bond-Klassikers „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“, der 1969 erschienen ist und Omega den Anlass für die neue Bond-Uhr lieferte. Denn das neueste Abenteuer des Agenten mit dem Titel „Keine Zeit zu sterben“ – der letzte James Bond mit Daniel Craig in der Hauptrolle – lässt weiterhin auf sich warten.

 

 

Genau genommen trägt 007 erst seit „GoldenEye“ (1995) eine Omega Seamaster. Seitdem begleitet die Uhr ihn aber zuverlässig bei all seinen Abenteuern auf und unter Wasser, bei wilden Verfolgungsjagden am Boden wie in der Luft. Die Bond-Sondereditionen haben deshalb Tradition bei Omega.

 

 

Auf 7.007 Stück limitiert

 

 

Das diesjährige Modell misst 42 Millimeter im Durchmesser und kommt in einem Edelstahlgehäuse. Die Uhr ist auf 7.007 Stück limitiert, die Limitierungsnummer findet sich eingraviert auf einer Plakette aus 18-karätigem Gelbgold auf dem Rand des Gehäuses. Die Zeiger und Indizes sind ebenfalls aus 18-karätigem Gelbgold gefertigt. Getragen wird die Uhr an einem schwarzen Kautschukarmband.

 

 

Sie ist dank des Omega Kalibers 8080 zudem als Master Chronometer zertifiziert und wird in einer stilvollen schwarzen Box geliefert, die mit einem Muster aus Pistolenläufen und Knöpfen im Patronen-Look ausgestattet ist.